Nächste Veranstaltungen

Fahren Sie mit!

Historische Fahrradzüge ins Erzgebirge

Ferienwochenenden im Sommer 2024

Traditionelle Feriensonderfahrten für Radler, Touristen, Liebhaber der Natur des Erzgebirges und Eisenbahnfreunde sind wieder da! Kommen Sie im Sommer, mit dem historischen Triebwagen auf dritter höchstgelegene Eisenbahn Tschechiens zu fahren.

Der beliebte historische Fahrradzug startet am Anfang der Ferien seine zwölfte Saison. Dieses Jahr fahren wir insgesamt achtmal - sechs Fahrten finden im Juli und zwei im August statt. Als Triebfahrzeug wird der bestimmt gut bekannte Hurvínek eingesetzt - der rote Triebwagen M131.1513 aus 1955. Er wird einen Fahrradwagen Ztrc schleppen.

Die Fahrstrecke bleibt gleiche wie in vergangenen Jahren: morgens fahren wir aus Klášterec nad Ohří über Chomutov und Křimov nach Vejprty, nachmittags kehren wir auf der gleichen Trasse zurück. In Křimov gibt es traditionelle einstündige Pause für Erfrischung, Speckwürste auf dem Feuer zu machen und das Eisenbahnmuseum zu besichtigen. Der einzige Unterschied ist Zeitplan des Nachmittagszuges - auf Grund der Verkehrsituation müssen wir im Abschnitt Křimov - Chomutov - Klášterec nad Ohří ein Bisschen später als in letzten Jahren fahren.

Nehmen Sie Familie oder Freunde, packen Sie gute Laune mit ein und wir freuen auf Sie an Bord der historischen Fahrradzüge!

ACHTUNG, FAHRPLANÄNDERUNG!

Auf Verkehrsgründen müssen wir aus Vejprty früher abfahren als ursprünglich geplant war - schon um 13:40. Das Plakat auf dieser Seite ist schon aktualisiert - der Fahrplan auf diesem Plakat ist richtig.

Termine der historischen Fahrradzüge im Jahr 2024: 
  • Samstag 6. Juli
  • Sonntag 7. Juli
  • Samstag 13. Juli
  • Samstag 20. Juli
  • Sonntag 21. Juli
  • Samstag 27. Juli
  • Samstag 3. August
  • Samstag 24. August

Die Veranstaltung und Gesellschaft LOKO-MOTIV unterstützen: Stadt Chomutov, Stadt Klášterec nad Ohří, Stadt Vejprty, Gemeinde Křimov, Ústecký kraj, MBM Rail, SD Kolejová doprava, Nadace ČEZ, Museum Na Kočičáku und rt steel.

Häufig gestellte Fragen

Kann ich eine Fahrkarte im Vorverkauf kaufen?

Die Fahrkarten werden nur im Zug beim Zugbegleiter verkauft. Vorverkauf ist nicht möglich. Im Zug gilt nur Sondertarif LOKO-MOTIV. Im Zug gelten KEINE Fahrkarten von České dráhy, OneTicket oder integrierte Tarife usw.

Kann ich einen Sitzplatz im Voraus reservieren? 

Nein, Sitzplatzreservierung ist nicht möglich. Wir weisen hin, dass die Kapazität des Zuges begrenzt ist, und deshalb empfehlen wir, an Bahnhof zur Zeit zu kommen.

Was kostet eine Fahrkarte?

Diesjährige Preise sind folgende:

Einzelfahrkarte (eine Richtung): 100 CZK

Einzelfahrkarte für Kinder (6 - 15 Jahren): 50 CZK

Kleinere Kinder in Begleitung der Eltern fahren kostenlos. Für Fahrräder, Roller oder Kinderwagen bezahlt man nichts.

Warum kommt der Zug am Nachmittag nach Chomutov später als letzten Jahr an?

Dieses Jahr kommen wir nach Chomutov am Nachmittag erst um 16.26 Uhr und die Fahrgäste können den Schnellzug nach Prag und Zug nach Lužná nicht schaffen. Leider geht es keineswegs anders, weil Správa železnic schaffte formal die Betriebsstellen Rusová und Domina ab. Infolge dieser Tatsache wurde die Kapazität der Weipertbahn vermindert und weil wir auf die Bahnstrecke zusammen mit den regelmäßigen Zügen hineingehen müssen, gab es keine andere Möglichkeit, als die Rückfahrt um etwa 20 Minuten zu verschieben.

Darf ich mit dem Fahrradzug fahren, auch wenn ich kein Fahrrad habe?

Natürlich dürfen Sie. Am Bord des historischen Fahrradzugs sind nicht nur Radfahrer willkommen, sondern auch Fußgänger oder Fahrgäste, die mit dem Zug nur "hin und zurück" bummeln möchten 🙂

Was für interessante Orte kann ich entlang der Bahn besuchen?

Erzgebirge bietet zahlreiche schöne und interessante Orte, viele davon sind auch nah der Weipertbahn. Aus Křimov können Sie über Bezručovo údolí (Bezruč-Tal) nach Chomutov gehen oder Rad fahren, zum Beispiel um die Talsperre Křimov. Aus Rusová erreichen Sie die Talsperre Preßnitz (Přísečnice). Měděnec ist ein Bestandteil der Montanregion Erzgebirge, die seit 2019 auf der UNESCO-Welterbeliste ist. Und aus Vejprty können Sie nach Cranzahl fahren, woraus die Dampfschmalspurbahn nach Kurort Oberwiesenthal an Fuß des Berges Fichtelberg fährt. Und wir dürfen auch das Eisenbahnmuseum Křimov nicht vergessen, das wir Ihnen gerne vormachen.

Das alles ist nur eine kurze Aufzählung von das Interessantesten, was unsere Umgebung bietet. Wer jedoch das Erzgebirge kennt, der weiß, dass im Erzgebirge ist es schön ganz überall...

Mit dem Hurvínek nach Bochov

Samstag 10. August 2024

Mitte August fährt unser Triebwagen nach Karlsbader Region, wo er die Lokalbahnen um Žlutice besucht. So knüpfen wir an Jahren 2021 und 2022, wann wir in Zusammenarbeit mit dem Verein Žluticko ähnliche Sonderfahrten organisierten.

Die größte Attraktion ist zweifellos die Eisenbahn Protivec - Bochov. Schon seit 28 Jahren verkehren hier keine Personenzüge und die Sonderzüge für Ausflüger sind hier eher vereinzelt. Auf der 17 Kilometer langer Lokalbahn, die sich durch das Duppauer Vorgebirge schön schlängelt, werden wir dieses Tages zweimal fahren.

Nächstes Jahr sollen die Bauarbeiten auf neuen Abschnitten der Autobahn D6 anfangen, die auch die Bochov-Eisenbahn beeinflussen. Das Tal des Bachs Malá Trasovka, wo die Bahnstrecke durchläuft, wird überbrückt und nahe zukünftiger Ausfahrt bei Bochov soll im Gegenteil eine neue Eisenbahnbrücke über die Autobahn entstehen, wegen dem ein Stück der Bahn verlegt wird. Es ist möglich, dass sich die Lokalbahn bis unseren nächsten Besuch teilweise verändert...

Alle wichtige Informationen zur diesjährige Sonderfahrt finden Sie im Poster unten. Der Fahrpreis ist freiwillig und man bezahlt direkt im Zug, Reservation der Sitzplätze ist nicht möglich. Die Fotogalerie von unseren vorherigen Fahrten nach Bochov finden Sie im Archiv 2021 und 2022.

Auf Wiedersehen an Bord des historischen Züges freut sich die Gesellschaft LOKO-MOTIV und der Verein Žluticko, der die Veranstaltung organisiert.

Über weiteren kommenden Sonderfahrten werden wir hier und auf unseren sozialen Netzwerken informieren.

Einleitungsfoto: Antonín Šavel