M131 2070

Hurvínek (890 070-6)

Über der Baureihe M131.2

Mit anwachsenden Kilometern von "Kupferspinnennetz" über den Gleisen brauchten die Tschechoslowakische Staatsbahnen immer mehr Fahrzeuge für Oberleitungreparaturen. Deshalb schritten sie zu einer Umbau der Triebwagen M131.1 in Montagefahrzeuge. Die rekonstruierte Triebwagen bekamen neue Baureihe M131.2 (heute 890). Die Umbauten wurden in Bahnbetriebswerken ausgeführt, vor allem in Břeclav und Nymburk, aber auch in ŽOS (Eisenbahnwerkstätte) České Velenice und Šumperk. Zwischen 1967 und 1980 entstanden insgesamt 85 Normalspurtriebwagen und 5 breitspurigen.

An einem Ende des Dachs befand sich eine Untersuchungskabine, worin eine Treppe aus Innenraum des Triebwagens führte. Am anderen Ende des Dachs war ein Messstromabnehmer. Zwischen der Kabine und dem Stromabnehmer befand sich eine Untersuchungsplattform, die man aus der Untersuchungskabine betreten konnte. Im Innenraum des Triebwagens war meistens eine Werkbank, Lagerplatz für nötige Sachen (zum Beispiel Isolatoren oder Fahrleitungssignale) und Hinterland für Personal.

Die Triebwagen M131.2 waren von Beginn an für eine provisorische Lösung gehalten. Schon in 80er Jahren wurde die Mehrheit der Triebwagen ausgemustert und durch neue Baureihe M153.0 (heute 892 oder MVTV 2) ersetzt. Der letzte "Fahrdraht-Hurvínek" wurde 1992 abgestellt. Drei Triebwagen sind bis heute erhalten. Nur einer von ihnen ist wenigstens in Ausstellungszustand (repariert, aber nicht betriebsfähig), und zwar M131.2053 von PSHŽD (Eisenbahngeschichteverein Pardubice).

Geschichte des Triebwagens M131.2070

Im Jahr 1950 wurde in TATRA Kopřivnice der Triebwagen M131.1232 hergestellt und in Bahnbetriebswerk Břeclav geliefert.

Im Jahr 1978 wurde er in Montagewagen M131.2070 umgebaut und ein Jahr später verschob er sich in Bahnbetriebswerk Bohumín.

Nächste Verschiebung folgte wahrscheinlich um Wende der 80er und 90er Jahre, wann der Triebwagen von der ČSD verkauft wurde. Im Jahr 1992 kaufte ihn die Gesellschaft LOKO-MOTIV als nicht betriebsfähiges Fahrzeug ab. Er wurde vor allem als Quelle der Ersatzteile für Reparatur des Triebwagens M131.1513 bestimmt.

Gegenwärtiger Zustand

Der Triebwagen ist derzeit nicht betriebsfähig.

Kennzeichnung

M131.1232

1950 - 1978

M131.2070

1978 - 1988

890.070-6

ab 1988


Fabriknummer

68392

NVR Nummer

95 54 5 890 070-6

Spitznamen

  • Hurvínek - Der Triebwagen kommt aus Baureihe M131.1 heraus, die die Spitzname Hurvínek bekam

Technické údaje

Baujahr

1950

Hersteller

TATRA Kopřivnice, Vagonka Studénka

Jahr der Umbau

1978

Umbau

Bahnbetriebswerk Břeclav


Länge über Puffer

12 100 mm

Höchstgeschwindigkeit

60 km/h

Motor

Zwölfzylinder TATRA T 301

Hubraum des Motors

14,825 l

Kraftübertragung

Mechanisch

Leistung des Motors

114 kW

Höchste Zugkraft

28 kN

Getriebe

Viergang Mylius

Inhalt des Kraftstoffbehälters

220 l

Achsformel

A 1

Kleinster befahrbarer Bogenradius

150 m

Fotogalerie